Am 16.08.16 wird die sogenannte Bauanlaufberatung stattfinden. Lt. unserer Baufirma ein wichtiger Termin im Bauablauf, an dem sich Bauleiter, Trockenbauer, Elektriker, Heizungs-, Lüftungs-, Sanitärinstallateur und die Bauherren zur Feinabstimmung der Gewerke treffen. Wir hatten im Vorfeld großen Respekt vor diesem Termin und wollten gut vorbereitet sein.
Also gingen wir Sonntagnachmittag auf die Baustelle, bewaffnet mit den Bauplänen und einem Eimerchen Kindermalkreide. Wir zeichneten alle Trockenbauwände auf den Fußboden und begannen im Bad die Sanitärobjekte zu verorten. Anders konnten wir nicht entscheiden, wo denn genau die Toilette stehen und wie breit die gläserne Duschwand sein soll. Eine Badplanung mit Visualisierung, so wie wir das erwartet hatten, gibt es bei Kernhaus leider nicht. Auch unsere Küche mit der Insel malten wir akribisch auf den Boden. Der Abfluss war ja bereits installiert und an der richtigen Stelle. Aber der Träger der schweren Dunstabzugshaube würde genau auf dem dicken Stahlträger an der Küchendecke landen. Das lehnt der Küchenbauer ab. Wir werden sie um wenige Zentimeter verschieben müssen. Esstisch, Sofa und Sessel werden danach auf dem Fußboden verortet. Wir müssen noch entscheiden, an welchen Stellen die Lampen von der Decke hängen sollen. Das ist beim Esstisch noch nicht ausdiskutiert. Soll er nun 2m oder 2,20m lang sein? Sollen zwei oder drei Lampen darüber leuchten. Wir werden es noch einmal überschlafen.

Für die Bauanlaufberatung fühlen wir uns nun gerüstet. Mit jedem dieser Termine auf der Baustelle nimmt unser Haus immer weiter Gestalt an. Sie sind wichtig, aber den Sonntag hätten wir auch ohne weiteres anders rumgebracht.

Kommentieren