Wir trafen uns im Büro der Gartenarchitektin und sahen erstmals einen groben Gestaltungsplan für unser Grundstück. Nach Diskussion einiger Details und kleineren Anpassungen war der Plan aus unserer Sicht perfekt. Er entsprach unseren Vorstellungen und traf unseren Geschmack. Besonders beeindruckt waren wir auch, dass alle Erläuterungen sofort mit kleinen Handskizzen untersetzt wurde, also alles sehr anschaulich. Das waren wir von der Architektin unseres Hauses nicht gewohnt.

Wir werden also, wenn der Plan umgesetzt wird, auf einer Seite des Hauses eine Treppe haben, die in den Garten führt und auf der anderen Seite einen kleinen Fahrweg, der zwar steil, aber dennoch mit einem PKW oder kleinen LKW befahren werden kann, um später bei Bedarf Steine, Erde usw. in den Garten hinter dem Haus zu bringen. Außerdem gibt es eine „Frühstücks-„Terrasse auf Ostseite und einen Koch-, Grill-, Ess- und Feuerplatz in der Ecke des Grundstückes wo abends am längsten die Sonne scheint. Ein kleines Wasserbecken ist zunächst auch vorgesehen und Bewässerungs- und Beleuchtungsvorschläge sowie ein kleiner Nutzgarten sind auch skizziert. Auf der Westseite wird sich am Kellerausgang ein kleiner „Wirtschaftshof“ befinden.

Kommentieren