In der vergangenen Woche waren wir immer mal nach Feierabend im Keller-Rohbau und konnten beobachten, wie es Schritt für Schritt voran geht. Mittlerweile sind die Hohlwände mit Ortbeton verfüllt und die Filigrandecken ausgegossen. Außerdem sind die ersten Fugen geschlossen und im künftig erdangefüllten Bereich des Kellers sind die Fugen mit einer Bitumenschicht abgedichtet. Heute konnten wir noch sehen, dass die Diagonalstreben entfernt wurden und die Kellerbauer offensichtlich den Besen geschwungen haben.
Als nächstes müsste nun das Anbringen der Außendämmung auf dem Plan stehen, bevor der Tiefbauer mit der Noppenfolie anrückt und die freigelegten Bereiche verfüllt und verdichtet.

Leider sind natürlich auch Dinge passiert, die trotz aufwändiger und langwieriger Vorbereitung nicht planmäßig erfolgt sind. So sind einige Leerdosen für Steckdosen nicht am richtigen Platz, die Bohrung für den Mehrsparteneingang ist nicht vorhanden und die Bohrungen für die Ausführung der Schmutzwasser-Entsorgung sind an der falschen Stelle. Die Verantwortung für die Fehler ist relativ gleichmäßig auf alle Projekt-Beteiligte verteilt. Wobei wir die einzigen sind, die einen anderen Beruf gelernt haben. Aber mit Fehlern kann man ja auch kreativ umgehen und solange das nicht allein auf unsere Kosten geht…

One thought on “Fortschritte beim Keller-Rohbau

  1. rpi

    Kleines Update:

    Heute am Morgen gab es ein kleines Abstimmungstreffen mit dem Bauleiter auf der Baustelle, bei dem wir vor allem in Bezug auf die oben beschriebenen Fehler noch einige Fragen klären konnten und einen Ausblick auf die nächsten Tage erhielten. Nachdem die Dämmung fertiggestellt ist und die Lichtschächte montiert sind bekommt der Tiefbauer das Signal zum Verfüllen der Südseite. Danach wird das Gerüst gestellt und der Bau des Erdgeschosses beginnt.

    Nur gut, dass die Farbvariante der Dämmung tief in der Erde bzw. hinter Putz verschwindet.

Kommentieren